Montag, 20. Januar 2014

Meine eigene Welt

Es ist kalt um mich herum. Leise und Still!
Die Uhr zeigt, die Welt dreht sich weiter. Doch ich bin nicht Teil davon!
Beobachte nur. Sehe, höre, doch kommt es bei mir nicht an!
Gebe den Menschen was sie wollen. Nicke und lächle. Gehe weiter!
Dann bleibe ich stehen. Drehe mich im Kreis.
Habe meine eigene Welt. Keiner sieht sie. So wie ich ihre nicht sehe!
Weinen, trauern, wütend sein. Das mache ich im Kopf - in meiner Welt!
Ihr seht es nicht, denn ich lächle.
Lass ich es doch einmal zu, merke ich schnell - keinen interessiert es!
Ich gehe schnell zurück in meine Welt - dort finde ich Trost!
Schließe die Augen. Wärme umhüllt mich, Sanftheit berührt mich.
Sehnsucht wird gestillt!

Werde ich aus meiner Welt gerissen, denke ich sofort wehmütig zurück.
Verfalle in Melancholie!

Ihr zieht an mir vorbei. Spricht mit mir.
Ich erinnere mich. Ich verstehe euch.
Fühle eure Emotionen. Will euch helfen.
Höre zu, gebe rat, freue mich mit euch. - Aber es berührt mich nicht!
Ich nehme Teil am Leben, doch zieht es nur an mir vorbei!
Ich halte mich selbst, tröste mich selbst, wische mir die Tränen aus dem Gesicht.
Alles wird gut. Ich kann glücklich sein - alles in meiner eigenen Welt!

Lasst mich allein um glücklich zu sein!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen